Kinderkleidung allgemeinKinderkleidung Jungen

Versuch und Irrtum

Veröffentlicht

Heute habe ich mal wieder eine ganz typische Geschichte für euch: Ich wollte Zeit und Mühe sparen! Oh Mann, was für ein Reinfall! Aber der Reihe nach…

So wie viele andere kleine Jungs wahrscheinlich auch mag mein Sohn nur ungern Hemden tragen. Die sind immer so unbequem und man darf sich nicht einsauen, weil die Mutter dann wieder schimpft… schließlich muss die alles wieder waschen und bügeln! *würg*

Auf der anderen Seite sehen die Jungs aber auch immer so knuffig aus in Hemden. 😉 Die Lösung sollte also ein Jerseyhemd sein… bequem – waschen, trocknen, tragen – fertig. Jetzt zu meiner grandiosen Idee, Zeit sparen zu wollen. So ein Hemd muss es doch als Fertigschnitt geben, dann spare ich mir die Mühe, selbst etwas zu konstruieren. Und tatsächlich! Ein Jerseyhemd in kleinen und großen Größen von Smalino gefunden und losgelegt. Schon beim Zuschnitt dachte ich: Ok, das hättest du jetzt aber anders gemacht. Oder an anderer Stelle: Das wird doch nach nix aussehen… naja, mal sehen! Lange Rede, kurzer Sinn… es sah natürlich nach nix aus und ich habe angefangen zu basteln, sodass ich das Hemd am Ende zumindest zur Anprobe freigeben konnte.

Zum Beispiel wurde der Kragen nur angesetzt. Natürlich ist die Naht sauber durch die Overlockmaschine, aber wie sieht das denn aus, wenn man da die Naht sieht, sobald der oberste Knopf offen ist? Und welches Kind will sich schon bis oben hin zuschnüren lassen? Ich habe also die Naht mit einem Webband versäubert und nebenbei auch gleich den Kragen abgesteppt, damit Ober- und Unterkragen nicht verrutschen. Diese waren übrigens exakt gleich zugeschnitten. Wie soll sich das bitte korrekt um den Hals legen?

Auch der Saum sollte nur angesetzt werden… kein Briefecken oder durchgehende Knopfleisten. Dadurch hat die Naht natürlich auch hier wieder rausgeschaut. Ich habe also das gesamte Hemd ringsum abgesteppt und die Nahtzugabe unsichtbar mit der Hand innen festgenäht, damit nichts mehr rausblitzt.

Mit diesen Änderungen konnte ich halbwegs mit dem Hemd leben und konnte es zur Anprobe freigeben. Der größte Witz war dann jedoch mein Sohn, dem das ganze Ding überhaupt nicht gefallen hat (obwohl er den Stoff selbst ausgesucht hat). Tja, manchmal läuft es eben nicht so wie man will. Das Hemd trägt nun ein Nachbarsjunge, der es total cool findet und die Mutter sieht die schnittführungsbedingten Mängel nicht so eng.

Am Ende hätte ich eben doch selbst konstruieren sollen. Tut mir wirklich leid, aber dieser Schnitt ist für mich durchgefallen.

Schnitt: Jerseyhemd von Smalino

Stoff: AfSM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.