Männersache

Sorry, hab nicht zugehört!

Veröffentlicht

Ich durfte mal wieder für meinen Mann nähen… Jippie! 😀

Für meinen Mann müssen (Freizeit-) Klamotten immer total schlicht sein. Bitte keine Farbe (und hierbei gelten Streifen bereits als zu bunt!), wenig Mustermix und am besten so, dass man gar nicht sieht, dass das selbst gemacht ist. Ich konnte mir jedoch einen kleinen Farbklecks nicht verkneifen, wie ihr seht. Nun ja, er hat es mit Humor genommen. 🙂

Der Spruch passt aber auch wie die Faust auf’s Auge zu ihm. Ich habe hier erste Gehversuche mit meinem Plotter unternommen und versucht, mich erfolgreich mit der Software auseinander zu setzen. Ähnlich wie bei Druckern haben diese Maschinen nämlich einen eigenen Willen und der ist nicht immer mit den Vorstellungen das kreativen Kopfes davor kompatibel. 😀

Hinten und auf den Schultern habe ich eine Passe eingefügt, damit das Shirt nicht nur langweilig ist. Das nächste Mal sage ich ihm auch, dass er sich grade hinstellen soll beim Fotografieren. 😉

Wundert euch bitte nicht, dass das Shirt so kurz wirkt. Das muss so! 😀 Quatsch, ich habe mit verschiedenen Saumvarianten rumgespielt und versucht, mit meiner Overlock einen Fake-Flatlocksaum zu nähen. Leider hat meine Maschine das nicht so 100% mitgemacht. Deshalb musste ich ein Stück unten abschneiden und es nochmal machen. Für die Freizeit ist es tragbar und ein zweites Shirt nach diesem Schnitt, das ich euch später mal zeige (stellt euch vor… es ist graumeliert! :-D), ist auf jeden Fall lang genug.

So, jetzt hoffe ich, ich habe nicht zuviel gelästert und darf auch weiterhin für meinen Göttergatten nähen. 😉

Ganz liebe Grüße

Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.