Damenkleidung

ein bisschen Fifties

Meine favorisierte Rockform ist schon seit Jahr und Tag der Tellerrock. Diese Form steht meiner Figur einfach am besten und ich trage sie sehr gern (vor allem im Sommer – da hab ich fast nie Hosen an). Aus diesem Grund finden sich auch diverse Modelle in meinem Kleiderschrank. Heute kommt ein Weiterer hinzu. 🙂

Genäht habe ich ihn aus einem sehr festen Baumwollstoff, der auch ohne Pettycoat (den habe ich auf den Bildern noch drunter) genug Stand hat, um schön auszusehen.

Diesmal hat der Stoff sogar für den kompletten Teller gereicht. Der ganze Rock hat somit nur zwei Nähte: einmal das (weiße) Bündchen oben und die Saumnaht unten. Ein sehr schnelles Nähprojekt also, was mir in der derzeitigen Hochphase meiner Prüfungsvorbereitung sehr zugute kommt. 😉

Modisch betrachtet mag ich die Fünfziger ja wirklich sehr. 😀

Mal sehen, was die anderen Damen heute so am MMM tragen.

LG Yvonne

Schnitt: ohne Schnittmuster
Stoff: Baumwolle von Ikea, Bünchen von Michas

15 Gedanken zu „ein bisschen Fifties

  1. Ach, wie schön sehen Tellerröcke nur an anderen Frauen aus … seufz.
    Ich hätte auch so gern einen, aber mir sitzen sie einfach nicht.

    Toll geworden!
    Herzliche Grüße,
    rebecca

  2. Herrlich! Und nicht nur heutige Rock. Ich mag deinen Geschmack, wir haben eine ganz ähnliche Figur, da schau ich nur zu gerne, was du trägst. Dein Blog kommt gleich in meine Liste 🙂 Alles Liebe, Jenny

  3. Danke Susanne. Ja, der Tellerrock spaltet die Geister. 😉 Das Tolle für mich an diesen Röcken ist einfach, dass sie aus allen möglichen Stoffen (ob fest oder weich fließend) genäht werden können und dann jeweils ganz andere tolle Looks ergeben. Sehr variabel eben. BG Yvonne

  4. Ganz toller Rock! Ich bewundere ja schon länger Tellerröcke, ich glaube bald muss ich das mal selber ausprobieren!
    Die Farbe ist der knaller! Steht dir super!
    Ich stöber jetzt mal weiter auf deinem Blog, mal gucken was ich noch so finde 🙂
    LG
    Yvonne

  5. Danke, Yvonne. Tellerröcke sind so einfach zu machen… sie brauchen nur recht viel Stoff. Dafür schwingt es dann aber auch schön. Versuch es auf jeden Fall mal. Falls du Tipps brauchst, schreib mir gerne mal (ich habe ja schon so einige genäht ;-)).

  6. Guten Morgen,
    super gemacht. Bei mir reicht der Stoff niemals für einen ganzen Teller. Und bisher habe ich auch nur 2 Tellerröcke geschaffft: ein Probeteil aus feuerrotem Stoff mit eingewebten Pünktchen und einen blauen mit Retroprint. Der rote ist mir völlig mißlungen, weshalb ich ihn jetzt ändere, indem ich ein ganzes Stück aus dem Stoffwust wegnehme. Mal sehen, ob der dann auch noch so schön schwingt.
    Lieben Gruß
    Ulrike

  7. Danke, Ulrike. Es war auch bei mir das erste Mal, dass das geklappt hat. Ich war selbst überrascht. Allerdings ist in der Saumzugabe sogar die Webkante enthalten. 😀 Es war also Millimeterarbeit. Was musst du denn ändern an deinem Rock?
    BG Yvonne

  8. Traumhaft, genial, superschön!!! Ich will auch einen Tellerrock, aber ich trau mich nicht.. Zur Zeit näh ich nur Röckchen fürs Tochterkind. Für so einen Tellerrock sollte man schon etwas größer sein, oder? Darf ich fragen, was das für ein Bündchen oben ist? Dachte immer, man bräuchte da nen Reißverschluss… Hach, seit Wochen die Überlegung: ich trau mich, ich trau mich nicht…? Schön find ich ja die Knallfarbe und die Punktekombi…
    Liebe Grüße
    Kerstin

  9. Hallo Kerstin,

    trau dich ruhig! Ich habe inzwischen eine Anleitung online gestellt, vielleicht nimmt die dir ein bisschen die Angst. Je nachdem wie alt deine Tochter ist, geht das auch schon mit Tellerröcken. Sicher laufen können sollte sie jedoch schon, sonst ist der viele Stoff im Weg. Für meine Tochter mache ich allerdings lieber das Kinderröckli von Schnabelina… da muss ich nicht so viel Stoff kaufen und er schwingt trotzdem schön.

    Versuchs auf jeden Fall! Und danke für die lieben Worte.

    BG Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.